Home Verband Aktuelles Service Fischerei Fischereiaufsicht Fischerzeitung Presse

 

Luis Tratter, freiwilliger Fischaufseher und Rudi Messner, vom Landesfischereiverband und selbst Fischaufseher möchten hier unseren Fischaufsehern  in Südtirol verschiedene wichtige Tipps geben.                                                                                    

 

Sensibilisieren!

Leider kommt es hin und wieder auch noch heutzutage vor, dass Fischer noch nicht wissen, wie und wann man einen gelandeten Fisch tötet. Ein großes Problem ist dies natürlich besonders in den Fischerteichen und Sportfischereien. Ein gelandeter Fisch sollte immer sofort waidgerecht getötet werden. Erst nach der Tötung sollten die Fischer anfangen, den Haken zu entfernen. Nicht alle Fischervereine haben in den internen Bestimmungen Sanktionen für solche Vergehen vorgesehen, was sicher dringend notwendig wäre. In solchen Fällen hat es der Fischaufseher natürlich schwer, den Tierquälereien entgegenzutreten. Wenn man überlegt und sich vorstellt, welche Todesschreie man hören würde, wenn die Fische schreien könnten, dann würden viele Fischer anders denken. Auf jeden Fall hat hier der Fischaufseher die sehr wichtige Aufgabe, die Fischer zu sensibilisieren und aufzuklären sowie sie dazu bewegen, waidgerechter mit den Tieren umzugehen. Ebenso sollte der Fischaufseher darauf achten, wie die Fische gelandet und die nichtmassigen Fische wieder ins Wasser zurückgesetzt werden. Am besten ist immer, die nichtmassigen Fische direkt im Wasser wieder zurückzusetzen. Keinesfalls tierschutzgerecht ist, wenn Fischer die Fische über Sand oder Steine an Land schleifen, mit trockenen Händen anfassen und dann, weil untermäßig oder zu klein, wieder ins Wasser werfen. In solchen Fällen sollte der Fischaufseher zumindest die Möglichkeit haben, den Angler zu ermahnen bzw. zurechtweisen. Noch besser wäre natürlich, wenn – ähnlich wie im Wildbereich – Verstöße gegen die so genannten Weidgerechtigkeitsgebote auch als Gesetzesübertretungen eingestuft würden. Vielleicht könnte dies bei der nächsten Novellierung des Landesfischereigesetzes bzw. bei der Überarbeitung der entsprechenden  Durchführungsverordnung erfolgen. Dadurch könnte nämlich nicht nur dem Verenden vieler Fische wegen beschädigter Schleimschicht vorgebeugt, sondern auch der Ruf unserer Zunft verbessert werden. Einen richtigen Fischer erkennt man nämlich daran, wie er den lebenden wie toten Fisch behandelt. Nur so übt er jedenfalls eine Vorbildfunktion auch gegenüber anderen Anglern aus.


 
Landesfischereiverband Südtirol
Innsbruckerstrasse 25 (Campillcenter)
I-39100 Bozen
Tel. 0471 972456
Fax 0471 972456
E-Mail: office@fischereiverband.it
Web: www.fischereiverband.it

 


Verbandssitz auf einer größeren Karte anzeigen

 

 

 

 

 

 

 


  Fangmeldung

 


Pegelstationen
Pegelstände
Auf der Provinzseite können die Pegelstände eingesehen werden.
Hier gibt es mehr Informationen!
Wettervorhersage
Damit man weiß welches Wetter beim Fischen vorherrscht.
Hier gibt es mehr Informationen!
Sonnenauf- und Untergang
Eine Stunde vor Sonnenaufgang bis eine Stunde nach Sonnenuntergang kann gefischt werden.
Hier gibts mehr Informationen!
 
Mondphasen
Viele Fischer schwören beim Fischen auf die Mondphasen.
Hier gibts mehr Informationen!
 
Korpulenzfaktor ermitteln
Der Korpulenzfaktor gibt das Verhältnis von Fischlänge zu Fischgewicht wieder.
Wenn du z.B. die Länge des Fisches gemessen hast, aber keine Möglichkeit hattest ihn zu wiegen, so kannst du das ungefähre Gewicht ausrechnen.
Hier gibt es mehr Informationen!
Fischerquiz
Zur Vorbereitung auf die Fischerprüfung gibt es auch mehrere Fischerquiz.
Hier gibt es mehr Informationen!
 

Datenschutzhinweis

Diese Webseite benutzt eigene Cookies sowie Cookies von Dritten.

Wenn Sie diesbezüglich mehr wissen wollen oder aber Ihre Zustimmung zu einigen oder allen Cookies verweigern wollen, klicken Sie bitte hier

Wenn Sie weiter auf dieser Webseite verweilen und auf ein Element außerhalb dieses Banners klicken, stimmen Sie der Verwendung der Cookies zu.

(laut Verfügung 229 vom 9.5.2014)